Startseite
    Neues
    Neues
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    franzissi
    - mehr Freunde

   20.02.15 21:49
   
Du als Couple
   3.10.17 11:14
    bad credit loans nc ame

https://myblog.de/rainbowumbrella

Gratis bloggen bei
myblog.de





vom 6.2.2015

Eindrücke einer Geburt

 

Heute ist sie seit zwei Tagen auf der Welt. Seit fast genau 55 Stunden. Und es ist der Hammer, wie sehr man schon aneinander gewöhnt ist.

Dienstag abend hatten wir noch Besuch von der Hebamme, die uns allerlei Tipps gegeben hat, wie wir es schaffen können, die Wehen ohne die am nächsten Morgen stattfindende Einleitung, voranzubringen. Sie empfahl Ingwertee, irgendwas mit viel Zimt, scharfes Curry, Badewanne, Sex und Brustwarzenstimulation.

Beim Ingwertee gab ich mir die volle Portion, dazu Milchreis mit viiiiel Zimt (um das Curry auszugleichen, das ich nicht mag) und dann noch gemütliches Baden mit etwas hilflosem Rumdrücken an der Brust.
Bis halb 12 Uhr nachts hatte sich noch nichts getan, deswegen beschlossen wir zu Bett zu gehen, da die Einleitung morgens um 8:45Uhr stattfinden sollte. Aber kaum gelegen merke ich ein ziehen, kurze Zeit später das nächste mal- um 1 Uhr ist es dann nicht mehr so unglaublich erträglich und mein Mann ruft im Krankenhaus an.
Etwas überrascht höre ich wie er vergnügt mit der Hebamme plaudert und merke daran, dass es wohl die Hebamme aus dem Geburtsvorbereitungskurs sein muss, sie sagt, dass wir gerne vorbei kommen dürfen. Und mein Mann macht sich auf den Weg das Auto holen- in der Zwischenzeit richte ich mich und putze Zähne- eigentlich noch relativ gelassen.

Viertel vor 2 Sind wir am Krankenhaus- er musste noch Auto kratzen, war aber trotzdem unglaublich schnell wieder da J

Nach CTG, das keine Wehen anzeigt, von denen ich mir aber sicher bin, dass ich sie sehr „gut“ spüren kann dürfen wir einen Kreissaal aussuchen und noch etwas rumlaufen in der Etage.
Danach passiert alles irgendwie total unnachvollziehbar für mich.
Ich erinnere mich, dass ich mitten in einer Wehe mich an meinem Mann festhalte und plötzlich voll den Brechdrang bekomme- ich weiß auch, dass ich mich danach noch zweimal übergeben habe und ich kann den Zeitrahmen auch begrenzen, aber genau einschätzen, wann was war ist unmöglich.
Ich weiß auch noch, dass ich total erschöpft war, weil ich auch in der Nacht davor nicht viel geschlafen hatte (da ist nachts um 5 der Schleimpfropf abgegangen und dann sind wir auch ins Krankenhaus).
Ich erinnere mich auch daran, dass ich versucht hatte zu sitzen und zu stehen und zu liegen, aber nichts die Wehen besser gemacht hat- irgendwann landete ich dann unter Anleitung der Hebamme auf dem Gebährhocker, mein Mann hinter mir und ab da kann ich sagen, habe ich noch nie so unglaubliche Schmerzen gefühlt.
Öfters schon hatte ich mir Gedanken gemacht, wie laut ich Schreien könnte, wenn irgendwas wäre und immer war ich mir sicher, dass ich nicht besonders laut Schreien kann, aber da wurde ich eines besseren gelehrt- unter Schmerzen ist alles möglich (am nächsten Tag hatte ich auch noch extreme Halsschmerzen^^)
Die Zeit auf dem Gebährhocker verging im Verhältnis zu dem Rest relativ schnell- im Nachhinein gesehen- aber rückblickend glaube ich, dass ich nciht allzu lange darauf saß.

Irgendwann hörte ich ein leises Schluchzen hinter mir und dann etwas glitschiges auf meinem Bauch. Vor Erschöpfung kann ich nicht klar denken und ich weiß auch nicht was ich gefühlt habe, aber es war unglaublich...

Die Plazenta musste dann auch noch raus, was sich leider als etwas schwerwiegender Prozess aufgetan hat und wozu ich fast doch noch unter Narkose gesetzt werden musste und bis dahin bin ich ohne irgendwas ausgekommen.
Glücklicherweise ging auch das nach eineinhalb Stunden doch noch, nachdem 3 Hebammen und eine Ärztin sich daran versucht hatten und nachdem auch schon der Anästesist und der Oberarzt unterwegs waren.

Anschließend erstmal 2 Stunden schlafen, was wirklich jedem gut getan hat...

Und dann beim Versuch des Wasserlassens der nächste Schreck für meinen Mann: Ich kann gerade noch sagen, dass mir schwindelig ist und dann bin ich erstmal weg-  auch hier: Glücklicherweise hat mich die Hebamme gerade noch aufgefangen, obwohl sie dachte, dass ich das schon hinbekommen würde und die Toilette verlassen hatte.

 

 

19.2.15 17:52


19.02.2015

Jetzt ist unsere Kleine schon zwei Wochen und einen Tag alt.

Sie kann sich mitteilen, wenn sie Hunger hat oder die Windeln voll oder einfach nur gekuschelt oder gehüpfballt werden will.

Sie schläft jetzt schon nachts einen angehmen Schlaf- von 10 bis 1, dann kurz Trinken, dann weiterschlafen bis 6 Uhr morgens.

Und manchmal zieht sie die Mundwinkel hoch und es scheint als würde sie lächeln.
Mein Mann ist ganz begeistert von ihr, ich auch

 

Als ich sie vorgestern in den Kindersitz setzen wollte hatte sie zum ersten Mal ganz arg angefangen zu schreien und ihre Äuglein füllten sich mit Tränen, da die Kleinen aber nicht von Anfang an weinen können, wollte ich auf gar keinen Fall, dass die ersten Tränchen vergossen werden, weil sie in den Autositz musste... also hab ich sie ganz schnell wieder raus geholt, sie zur Beruhigung gestillt und selbst geweint, weil sie so traurig war.
Mein Mann, der in der Zwischenzeit das Auto geholt hatte fand uns dann zu seiner Verwunderung auf dem Sofa gekuschelt, sie am Trinken, ich am Weinen- er meinte, man darf uns keine fünf Minuten alleine lassen...

 

Wir haben jetzt schon den ersten Einkauf, die ersten kleineren Spaziergänge und die erste Autofahrt hinter uns und man muss schon sagen, alles hat sich verändert- eigentlich ist nichts mehr wie zuvor...
Aber ausschließlich positiv.

Auch wenn es manchmal etwas anstrengend ist, ich habe einen Mann, auf den ich zählen kann, z.B. wenn sie Nachts doch noch bespaßt werden möchte und Freunde und Familie, die ihre Freude mit uns teilen.

 

Es ist ein Geschenk Gottes so eine süße kleine Tochter und einen so liebevollen tollen Mann zu haben.
Danke Herr

19.2.15 18:01


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung